NA-Sport

Klare Niederlage nach Sieg am Samstag: TV Käfertal : TV Oberndorf 5:1

Eisgeliebt

KÄFERTAL/SCHWEINFURT-OBERNDORF – Zum Auswärtsspiel nach Käfertal reiste der TVO ersatzgeschwächt an. So startete man mit Robin Göttert und Maxi Lutz im Angriff und Robin Treuheit, Fabian Sagstetter und Cedric Sauter in der Abwehrreihe.

Besonders in den ersten beiden Sätzen machte sich die hohe Belastung des 5:4 Heimerfolgs vom Vortag bemerkbar. Trotz vieler guter Phasen war es immer wieder der TV Käfertal, der die entscheidenden Akzente setzte. Unkonzentriertheiten in allen Mannschaftsteilen führten zu zwei knappen Satzverlusten.
Auch im dritten Satz tat sich der TVO schwer, aber schaffte nach einem schnellen 6:3-Rückstand den Ausgleich bei 7:7. Danach war es aber wieder Käfertal, die die letzten 4 Punkte zum 11:7 erspielten.

Nach der Satzpause übernahm Nico Bitsch von Robin Göttert den Angriff, Käfertal blieb aber zunächst weiter die spielbestimmende Mannschaft. Gute Phasen im Oberndorfer Spiel wechselten sich weiter mit Unkonzentriertheiten ab, sodass auch dieser Satz mit 11:6 an die Heimmannschaft ging. Zu Beginn des fünften Satzes schien der Knoten beim TV Oberndorf zu platzen und man erspielte sich eine schnelle 5:0-Führung. Nach einer Auszeit und Umstellung bei den Mannheimern stand es schnell wieder 5:5. Der TVO blieb in dieser Phase jedoch druckvoller und schaffte mit 11:8 den Anschluss.

Mezger

Der sechste Satz startete mit umgekehrten Vorzeichen: Käfertal erspielte sich eine schnelle 7:1-Führung, wogegen die Oberndorfer aber ankämpften und bei 9:8 wieder in Führung gingen. Die letzten 3 Punkte des Spiels markierte wiederum der TV Käfertal, womit der Satz mit 11:9 und das Spiel mit 5:1 an die Mannheimer ging.
Mit der Niederlage belegt der TVO nun vorerst Platz 6 und hat damit keine Chance mehr auf die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft.

Kartenkiosk Bamberg - Dire Straits Experience
Muster
Gaspreis
Hotel
Depro Ronan Keating

Auf welche Gegner der TVO in der Abstiegsrunde trifft, entscheidet sich am nächsten Samstag, wenn die Schweinfurter spielfrei sind.

Nico Bitsch: „Trotz der Niederlage war es ein erfolgreiches Wochenende. Käfertal war heute einfach eine Nummer zu groß.“.

Es spielten: Bitsch, Göttert, Lutz, Sagstetter, Sauter, Treuheit

Naturfreundehaus
Maharadscha
Weiherer Bier
Kauzen-Bier


Powered by 2fly4 Entertainment
Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Pixel ALLE Seiten