NA OHNE Kategoriezuordnung

Rimpar legt überraschend vor: Die FT Schweinfurt steht am Montag nach einem 1:3 unter Druck

Eisgeliebt 2

Rimpar / Schweinfurt – Die Bayernliga ist vorerst in weiter Ferne für die FTS, während BOL-Meister Rimpar berechtigte Hoffnung hat auf zwei Finalspiele wohl gegenüber Höchberg im Vorteil liegenden Haibacher. Mit dem 3:1 am Donnerstagabend legte der ASV vor. Die Turner müssen am Pfingstmontag in Schweinfurt also mindestens mit 2:0 gewinnen. Das wird definitiv alles andere als einfach, dürfte zumindest aber eine aufregende Partie versprechen.

Die in Rimpar begann erstmal gar nicht gut für die Schweinfurter: Florian Riegel musste kurzfristig passen, weshalb Thilo Wilke in die Startformation rückte. Das war dann insofern doch von Vorteil, weil die Nummer „12“ schon nach 16 Minuten nach einem langen Ball trocken zum 0:1 einschoss. Wenig deutete anfangs darauf hin, dass der Landesligist Probleme bekommen könnte. Doch einmal nicht aufgepasst – schon klingelte es: Torwart Dominik Biemer schien das Leder irgendwie schon ergattern zu können, als Andreas Hetterich nachsetzte und letztlich den Ball nur noch einschieben musste. Spätestens nun brachte die FTS kaum noch etwas zustande. Rimpar agierte, auch nach dem Seitenwechsel, als Biemer zumindest gegen Hetterich nach gut einer Stunde klären konnte. Eine Führung der Hausherren wäre da schon verdient gewesen.

Erst in der Schlussphase fielen die beiden anderen Tore – jeweils für Rimpar und dann doch völlig unnötig aus Schweinfurter Sicht. Das 2:1 durch Mark Urkoms Kopfball fiel nach einem langen Einwurf, das 3:1 gleich danach durch Einwechselspieler Phillip „Jogi“ Löw. Mit einer ein bisschen abgeklärteren Spielweise hätte die FTS zumindest das Unentschieden über die Zeit retten können. Wobei Thilo Wilke vorher auch noch zwei Mal Pech hatte und mit Kopfbällen in Rimpars Keeper Florian Nöth seinen Meister fand. Als er kurz vor dem Ende gefoult wurde, hätte es durchaus zudem einen Strafstoß für die zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl spielenden Gäste geben können.

Mezger

Die Freien Turner siegten übrigens in der letzten gemeinsamen Saison mit 6:2 an selber Stelle und schossen den ASV auch zuhause mit 5:0 ab. Diesmal lief´s weit weniger gut, wobei auch die Bilanz zuletzt gegen Haibach (zwei Siege ubnd zwei Niederlagen) und gegen Höchberg (zwei Siege und zwei Remis) Mut machen würde für Runde zwei. Doch dafür müssen die Schweinfurter an der Maibacher Höhe nun mächtig Gas geben.

Kartenkiosk Bamberg - HeavySaurus
Hotel
Kulturamt Hassfurt - Abendlicht 3 - Doctor Krapula
TSV-Forst Party-Weekend
Gaspreis
Kulturamt Hassfurt - Abendlicht 2 - The Wonderfrolleins
Ambulanzzentrum MFA
Kulturamt Hassfurt - Abendlicht 1 - Kellerkommando
Depro Ronan Keating
Muster

Aufstiegsspiel zur Fußball-Bayernliga: ASV Rimpar – FT Schweinfurt 3:1 (1:1)
Rimpar: Florian Nöth – Sebastian Markert, Christian Betzel, Nicolas Moskwiak, Oliver Kratz, Marcel Heck (ab 84. Fabian Hüsam), Mark Urkom, Markus Köhler, Patrick Röder, Simon Schnepf (ab 77. Phillip Löw), Andreas Hetterich.
Schweinfurt: Dominik Biemer – Henry Stenzinger, Dominik Ebert, Benedikt Gehring, Tobias Kukoll (ab 65. Dominik Hüllmantel), Tobias Stöth, Michael Mantel, Benjamin Freund, Patrick Geißler, Marcel Hartmann (ab 71. Thomas Heinisch), Thilo Wilke.
Tore: 0:1 Thilo Wilke (16.), 1:1 Andreas Hetterich (23.), 2:1 Mak Urkom (81.), 3:1 Phillip Löw (82.).
Gelb-Rot: Michael Mantel (83., Foulspiel und Meckern, Schweinfurt).
Schiedsrichter: Michael Schmitt (Dobenreuth).
Zuschauer: 380.

Weiherer Bier
Kauzen-Bier
Maharadscha
Naturfreundehaus


Powered by 2fly4 Entertainment
Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Pixel ALLE Seiten