NA OHNE Kategoriezuordnung

Professor Dr. Robert Grebner ist der neue Präsident an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt

Depro Ronan Keating

Schweinfurt – Professor Dr. Robert Grebner ist neuer Präsident der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt. Der Hochschulrat hat ihn am 31. Mai 2011 für die Amtszeit vom 15.03.2012 bis zum 14.03.2018 gewählt. Grebner tritt die Nachfolge von Professor Dr. Heribert Weber an, der die zulässige Höchst-Amtszeit nach zwei Amtsperioden von zwölf Jahren erreicht hat.

In feierlichem Rahmen der Übergabe des Amtes des Präsidenten betonte Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch im Anschluss an die Begrüßung durch den neuen Präsidenten, die zwölf Jahre von Präsident Weber seien die fruchtbarsten in der vierzigjährigen Geschichte der Hochschule Würzburg-Schweinfurt. Das Gesamtbild, in dem sich die Hochschule präsentiere, sei beeindruckend. Weber habe den Kampf um den Neubau in Würzburg am Sanderheinrichsleitenweg mit der „Ausdauer des passionierten Marathonläufers“ geführt. Die Einweihung des Kompetenzzentrums Mainfranken bilde einen würdigen Abschluss seiner Ära, er übergebe nicht nur ein Haus, das für seinen Nachfolger gut bestellt sei, er habe darüber hinaus in seiner Amtszeit Maßstäbe gesetzt.

In seinem Rückblick stellte sich Professor Dr. Heribert Weber  drei Fragen: Wozu und mit welchem Ende ist man Präsident einer Hochschule? Er habe zu Beginn die Illusion gehabt, es als seine Aufgaben zu sehen, den Erfolg der Hochschule zu befördern, als Schiedsrichter bei internen Meinungsverschiedenheiten zu fungieren, Anregungen für mögliche Weiterentwicklungen zu geben und durch seine eigene Arbeitsauffassung eine gewisse Vorbild-Funktion zu demonstrieren; desillusioniert habe er jedoch feststellen müssen, dass er zu 70 Prozent mit „Kleinkrams“, Formalismen und zeitraubenden Erklärungen von schlichten Fakten und Tatsachen beschäftigt gewesen sei.

Mezger

Als das Themengebiet, bei dem er sich in seiner Amtszeit am stärksten geirrt habe, bezeichnete er die Bedeutung des Hochschulrates für die Hochschule: Er habe zwei Typen von Hochschulräten erlebt – beide hätten der Hochschule „sehr viel gebracht“. Und hätte er einen Wunsch frei bei einer Fee für die FHWS, so wünsche er sich eine Atmosphäre, eine Stimmung in der Hochschule, die von „Offenheit, Ehrlichkeit zueinander, aber auch Direktheit und Wettbewerbsorientiertheit“ geprägt sei; „gemeinsam in einer Hochschule zu arbeiten, ist keine permanente Kuschelveranstaltung“.

Kartenkiosk Bamberg - Clueso
Depro Ronan Keating
Hotel
Muster
Gaspreis

Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé lobte die stets konstruktive Zusammenarbeit mit der Hochschule, gerade auch vor dem Hintergrund des Ausbaus einer Bildungslandschaft. Die Ära Weber sei geprägt von der Bewältigung großer Aufgaben wie u.a. die kontinuierliche Erhöhung der Studierendenzahlen, die Bewältigung des doppelten Abitur-Jahrganges, die Einführung neuer Studiengänge, die zahlreichen Neubauten oder die Inbetriebnahme des Campus` II und des Kompetenzzentrums Mainfranken.

Im Anschluss überreichte Präsident Grebner dem scheidenden Präsidenten Weber die höchste Auszeichnung der Hochschule, die Ehren-Medaille. Wichtig sei ihm für die Hochschule als einem „Wissensbetrieb“, die Forschung voranzubringen und sich noch stärker in der Region zu vernetzen. Darüber hinaus interessierten ihn Menschen, Mitarbeiter und die Möglichkeiten, wie sie effektiv arbeiten könnten. Als Informatiker interessiere es ihn zu analysieren und sich für Problem-Lösungen einzusetzen.

Baudirektor Gerald Neller vom Staatlichen Bauamt Schweinfurt erläuterte anlässlich der Gebäudeübergabe des Kompetenzzentrums Mainfranken die Bauabschnitte der Sanierung an der Hochschule, deren Stammgebäude in den Jahren 1961 bis 1963 erstellt wurde und kontinuierlich ausgebaut und erweitert wurde. Zuletzt wurden fast 15 Millionen Euro für die Sanierung in die Hand genommen.

Auf dem Foto: Präsident Professor Dr. Robert Grebner (re.) überreicht dem scheidenden Präsidenten Professor Dr. Heribert Weber die höchste Auszeichnung der Hochschule, die Ehren-Medaille. (Foto FHWS / Klein)

Maharadscha
Weiherer Bier
Naturfreundehaus
Kauzen-Bier


Powered by 2fly4 Entertainment
Alle Angaben ohne Gewähr!
Fotos sind ggf. beispielhafte Symbolbilder!
Kommentare von Lesern stellen keinesfalls die Meinung der Redaktion dar!

Schreibe einen Kommentar

Pixel ALLE Seiten