ABGEFLAMMT - Das Magazin (nicht nur) für MännerFoodAufgeklärt

Aufgeklärt: Indische Küche

Sind die vielen Gewürze gesund?

In der indischen Küche treffen die unterschiedlichsten Gewürze und Kräuter zusammen. Sie werden sehr vielfältig eingesetzt und sind unverzichtbar. Indische Speisen verfügen über eine Vielzahl an Kräutern und Gewürzen, denen man eine heilende Wirkung nachsagt.

Die aromatischen Gewürze sind ein fester Bestandteil der indischen Küche. Sie regen die Verdauung an und geben indischen Gerichten eine besondere Note. In der traditionellen Heilkunst Ayurveda spielen Gewürze als Naturheilmittel eine wichtige Rolle. Ihnen wird eine stärkende Wirkung nachgesagt. Indische Gewürze werden in den einzelnen Landesteilen Indiens unterschiedlich eingesetzt. Ihre leuchtenden Farben und der würzige Geruch sind ein Genuss für Augen und Geschmackssinn. Indische Gewürze gelten als sehr nährstoffreich. Da in der indischen Küche kaum tierische Erzeugnisse verwendet werden, gelten indische Speisen als gesundheitsfördernd. Der hohe Anteil an Gemüse und Gewürzen belastet den Körper nicht und wirkt reinigend.

Auf die Dosierung kommt es an
Allerdings können Gewürze in großen Mengen die Gesundheit schädigen. Es ist wichtig, die einzelnen Gewürze immer in Maßen einzusetzen. Einige Gewürzsorten können den Körper schädigen, wenn sie in zu hoher Dosierung zu sich genommen werden. Und dies gilt nicht nur bei Allergien und Unverträglichkeiten. Zu den landestypischen Gewürzen Indiens zählen:

  • Chili
  • Kurkuma
  • Schwarzkümmel
  • Kardamom
  • Ingwer
  • Tamarinde
  • Schwarzer Pfeffer
  • Safran
  • Bockshornklee
  • Zimt

Verwendet werden auch gerne fertige Curry-Gewürzmischungen. Zu hohe Dosen eines Gewürzes sind nicht gesund. Sie können unter anderem die Leber schädigen und wirken schlimmstenfalls sogar toxisch. So führt zu viel Safran zu Schwindel und Übelkeit. Ebenso verhält es sich bei Zimt. Das Gewürz schädigt in hohen Mengen die Leber. Sehr hohe Dosen von mehr als 10 Gramm sind sogar tödlich. Die puren Samen des Bockshornklees sind meist in Currymischungen enthalten und unbehandelt giftig. Halten Sie sich beim Würzen Ihrer Speisen daher immer an die Mengenangaben der Rezepte. So können Sie unbeschwert die aromatischen Gerichte der indischen Küche genießen.

Achten Sie bei Gewürzen immer auf Qualität!
Indische Gewürze sollten Sie immer frisch verarbeiten, damit sie ihren Geschmack nicht verlieren. Der Gebrauch eines Mörsers bringt die Aromen der frisch gemahlenen Gewürze ideal zur Entfaltung. Vermeiden Sie preiswerte Würzmischungen, da diese möglicherweise Pestizide oder Schimmelsporen enthalten können. Achten Sie beim Kauf möglichst auf Bio-Qualität und lagern Sie Ihre Gewürze immer dunkel und luftdicht.

News aus der Region Schweinfurt von SW1.News:

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"