ABGEFLAMMT - Das Magazin (nicht nur) für MännerFoodAufgeklärt

Aufgeklärt: Gesundes Pausenbrot

...nicht nur für unsere Kinder

Wer lernt, braucht Energie! Dies ist keine Floskel, sondern ein aus medizinischer Sicht eindeutiges Faktum. Dabei ist ein gesundes Pausenbrot insbesondere für Schülerinnen und Schüler unerlässlich. Im nachfolgenden Artikel geht es um die Wichtigkeit und eine optimale Zusammenstellung eines Pausenbrots für unseren Nachwuchs.

Das Gesunde an der Ernährung ist die Kombination aus vielen einzelnen Nahrungsbestandteilen, kurzum: eine ausgewogene Ernährung. Das Gegenteil dessen – eine einseitige Ernährung – sollte nach Ansicht vieler Experten unbedingt vermieden werden.

(1) Getreide

Ähnliche Artikel

Ein leckeres und gesundes Pausenbrot sollte vorzugsweise aus Vollkorn bestehen. Dieses liefert den Kindern wertvolle Vitamine, Ballaststoffe sowie Mineralien. Dies unterscheidet Vollkornbrot von anderen Brotsorten und daher ist die richtige Auswahl des Brots von großer Bedeutung für einen guten Start in den Tag. An dieser Stelle sollte noch erwähnt werden, dass Körnerbrote nicht automatisch aus Vollkorn bestehen.

(2) Obst und Gemüse

Diese beiden Zutaten sollten auf dem Ernährungsplan generell nie zu kurz kommen, um so wichtiger sind sie für die körperliche und geistige Entwicklung unserer Kinder. Ein Pausenbrot darf nicht nur schmecken, sondern auch bunt sein. Insofern bereichern gelbe, grüne oder rote Paprika jedes Pausenbrot. Dazu ein wenig grüner Salat, eine Tomate und Karotte sowie eine leckere Zucchini und unsere Sprösslinge sind in Sachen Gemüse bereits bestens versorgt. In Kombination mit frischem Obst wie einem Apfel, Trauben und Beeren oder einer Banane komplettieren eine ausgewogene Ernährung für die Schüler.

(3) Nüsse

Häufig vergessen aber ein gewichtiger Bestandteil gesunder Ernährung. Die runden und ovalförmigen „Alleskönner“ bieten jede Menge förderlicher Elemente, wie mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Darüber hinaus verleihen sie unseren Kindern Energie und wirken sich nachweislich positiv auf die kognitiven Fähigkeiten und das Denken aus.

(4) Milchprodukte und Wurst

Was auf den ersten Blick eher weniger gesund klingt, hat durchaus positive Seiten: Produkte wie Joghurt, Quark oder Milch beinhalten Kalzium und Eiweiß. Bei der Wurst gibt es neben den fettreichen auch die magere Variante, zum Beispiel Geflügel oder Bierschinken. Ideal kombinieren lassen sich beispielsweise Joghurt und Früchte.

(5) Getränke

Auch sie sind wesentlicher Bestandteil unserer Ernährung und gerade unsere Kinder sollten nicht zu viel Zucker in Form von Getränken zu sich nehmen. Ein gesundes Pausenbrot kombiniert mit einem Wasser oder Tees beziehungsweise Schorlen bieten sich dafür optimal an. Auf süße Limonaden genauso wie Süßigkeiten im Allgemeinen sollte verzichtet oder nur sehr sparsam zurückgegriffen werden.

Selbstverständlich profitieren nicht nur Schulkinder von einem ausgewogenen Pausenbrot. Auch Erwachsene sollten sich ein Beispiel an diesen Tipps nehmen und es den Kleinsten nachtun, denn die oben genannten Zutaten und Ratschläge können wahre Wunder wirken. Ein gesundes Pausenbrot, das lecker schmeckt und auch noch gut aussieht, was begehrt das Herz mehr?

News aus der Region Schweinfurt von SW1.News:
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"